ronnys blog archiv

 

designed for:

opera firefox

visitors:
kostenloser Counter

CMS-login

Die Zeit hält uns zum Narren
Ja so viel Zeit ist schon wieder vergangen, zumindest relativ. Da sollte ich doch wieder mal etwas eintragen hier was ich hiermit vollziehe. Es wird aber ein alter Text sein, ein Kommentar zum Video "Doppelhochzeit". Das dies aus zehn Teilen besteht werde ich das ganze schrittweise reinstellen so, dass niemand sich überfordert fühlen muss, von der Menge an Wörtern. Das war schon hier Teil eins: Die Einleitung

Doppelhochzeit während des Krippenspiels Nun in meinem ersten Beitrag werde ich einen Kommentar zu der DVD mit dem Titel „Dop-pelhochzeit“ von „ad hoc-Entertainment“ verfassen. Wer kennt ihn nicht? Den Olaf Schubert. Das werden einige sein, vermute ich. Nicht so schlimm. Olaf Schubert ist ein Betroffenheitslyriker, der intellektuelle Stachel im Fleische der Bourgeoisie. Selbiger ist sozusagen fleischgeworden. Nochmals selbiger verfasst und spielt mit seinen Freunden alljährlich in der Weihnachtszeit ein Krippenspiel. Dieses hat eben den biblischen Inhalt als Vorlage. Nun wird dieser Inhalt jedoch etwas modifiziert. Soviel dazu. Wer wissen möchte, inwieweit sich diese synthetische Metamorphose des biblischen Krippen-spiels niederschlägt auf die Authentizität des selbigen, muss wohl oder übel das schubertsche Krippenspiel besuchen. Was hat das Ganze nun mit der DVD zu tun? Eine berechtigte Frage. Auch Künstler (oder vielleicht gerade diese) benötigen Pausen. Und so geschieht es, dass das alljährliche Krippenspiel von einer solchen durchzogen wird. Um die Gäste nicht zu langwei-len, wird in der Ruhephase der Künstler ein Film abgespielt. Dieser Film nennt sich „Doppel-hochzeit“. Da nun das Krippenspiel seit 1996 stattfindet, gibt es auch bereits 10 solcher Pau-senfilme, die gerade auf eine DVD (mit Bonusmaterial) passen. Ich habe mich entschlossen die Filme nach ihrer chronologischen Reihenfolge zu kommentieren, d. h. ich werde mit Ver-sion 01.0 (1996) anfangen und mich dann bis hin zu Version 10.0 (2005) durcharbeiten. Als letzte kleine Vorbemerkung sei folgendes erwähnt; ich habe mir die Filme erstmals mit Stefan in einem Stück angesehen, was also anschauen von ca. 4 Stunden sinnentleertem Filmmaterial bedeutet. Nachdem dies vorbei war, hatte ich mir vorgenommen nie wieder diese DVD mit-tels Medium (DVD-Player oder ähnlichem) anzuschauen aber das Schicksal wollte es an-ders…

Missverständnis Bühnenstück Nun kommen wir also zu der Version 01.0. Diese ist ein reines Bühnenstück. Nun werden sich die kreativen Denker unter euch sicherlich fragen…ach ja genau: Was ist ein Bühnen-stück und vor allem ein reines. Was ist also eine Bühne? Damit meine ich ein Konstrukt aus Baumaterialien jeglicher Gattung, die zu einer Art Kasten miteinander verbunden werden, so dass man auf einer Ebene seine Kunst darbietet und auch kann. Gleichzeitig ist noch ein hin-terer Teil vorhanden (nicht auf jeder Bühne aber hier ist das eben so), welcher temporär durch einen Vorhang (meist aus Stoff, Frage: Ist nicht alles Stoff? / Antwort: ja / Erklärung: gemeint sind hier die umgangssprachlichen Textilien, besteht) dem Publikum (also diejenigen die der jeweiligen Kunstform ihre Aufmerksamkeit schenken) verwährt bleiben kann. Was ist ein Stück? Das kann vieles sein. Ein Miststück zum Beispiel. Hier meint es aber ein von Künst-lern geschaffenes Werk, welchen als Medium zwischen ihnen und der Welt bzw. (in dem Moment) des Publikums verstanden werden kann. Ich bin froh dies als einleitende Worte er-läutern zu dürfen, da es gerade in diesem Bereich oft Missverständnisse gibt.
2007-08-31 00:00:00